Unsere Prüfung ist für dich komplett risikofrei. Wenn dein Mietvertrag dich wirksam verpflichtet, Schönheitsreparaturen durchzuführen, ist unsere Beratung kostenfrei. Du zahlst also nur dann, wenn wir einen Fehler im Mietvertrag finden. 

Wir übernehmen die vollständige rechtliche Prüfung, ob du aufgrund deines Mietvertrags zur Durchführung von Schönheitsreparaturen verpflichtet bist. Im Anschluss erhältst du ein ausführliches Schreiben von uns mit der Begründung für unser Ergebnis. Zusätzlich hängen wir markierte Urteile an, aus denen der Vermieter erkennt, dass er im Unrecht ist. Aus unserer Erfahrung haben auch Vermieter häufig Vertrauen in unsere Begründung. Teilweise lassen sie den Sachverhalt dann auch von ihrem eigenen Anwalt prüfen und merken, dass unsere Einschätzung zutrifft. Jedenfalls merken sie, dass man dir keinen Bären aufbinden kann. Damit erledigt sich das Thema häufig.

Das wäre zu diesem Preis leider nicht möglich. Wenn du weitere Unterstützung benötigst, müssen wir eine Zusatzvereinbarung schließen. Schreibe uns hierzu gerne unter contact@mussichstreichen.de.

Wir hassen es zu Warten. Deshalb lassen wir dich auch nicht warten und du bekommst die Antwort nach einem Werktag. 

Streichen oder nicht streichen. Das wird unsere Antwort sein. Erst danach kommt eine rechtliche Begründung mit Feinheiten. Auch hier sind wir aber der Auffassung, dass man nur mit einer klaren und verständlichen Sprache überzeugen kann. 

Unsere Auskunft bezieht sich nur auf so genannte Schönheitsreparaturen. Damit meinen Juristen die Abnutzung durch normale Gebrauchsspuren. Zu den Schönheitsreparaturen zählen also die altersbedingten kosmetischen Mängel in der Wohnung (verblassende Farbe, leichte Schrammen). Über darüber hinausgehende Mängel können wir keine Aussage treffen, weil wir über die Herkunft und die Verantwortlichkeit nichts sagen können. Falls du hierzu eine genauere Prüfung benötigst, schreibe uns unter contact@mussichstreichen.de. So viel vorab: Was „normale Gebrauchsspuren“ sind und was darüber hinausgeht, kann auch der Jurist nicht besser entscheiden als der Laie. Im Einzelfall sieht das im Übrigen auch jeder Richter anders. Deswegen solltet ihr die Frage für euch selbst beantworten und dabei ruhig etwas kritischer sein um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Unsere Auskunft bezieht sich auf sämtliche Schönheitsreparaturen.